Wie Nahrung auf unseren Körper wirkt

Die Art, wie wir uns ernähren, hat einen bedeutenden Einfluss auf unser Wohlbefinden. Diese Tatsache und wie unser Körper bei einer Dysbalance mit der richtigen Ernährung Besserung erfährt, hat in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) eine lange Tradition. Eveline Petro, TCM-Therapeutin und Dozentin, wird im kommenden November gemeinsam mit Marina Tobler, Schulleiterin der Biomedica Zürich, den Lehrgang «Ernährungstherapie – die Liebe im Magen» leiten. Im nachfolgenden Beitrag erklärt sie, wie Nahrungsmittel auf unseren Körper wirken und warum die Emotionen beim Essen eine relevante Rolle spielen.

Ernaehrung Diaetetik TCM

«In erster Linie soll es nicht um eine kurzfristige Diät gehen, sondern um eine Anpassung der Ernährungsweise zu einer Form, die langfristig guttut», so Eveline Petro. Heutzutage würden viele Menschen zu viel «Fertignahrung» beziehungsweise «energetisch tote» Nahrung zu sich nehmen. «Für mehr körperliche Vitalität sollte die Nahrung frisch sowie mit regionalen und saisonalen Produkten zubereitet sein», so die TCM-Ernährungsexpertin. In der Traditionellen Chinesischen Medizin spielen bei der Ernährung die Jahreszeiten und die verschiedenen Elemente (Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser), die dabei wirken, eine bedeutende Rolle. «Jede Jahreszeit bringt Nahrungsmittel hervor, welche in dieser Zeit, im jeweiligen Breitengrad für den Körper von Vorteil sein können.»

«In der TCM wird jedem Nahrungsmittel eine eigene Thermik zugeordnet», erklärt Eveline Petro. Beispielsweise wirke Ingwer oder auch Lammfleisch stark wärmend. Ungekochte Salate wie Gurken- oder Peperonisalat hingegend kühlend. Je nach Jahreszeit kommt es zudem drauf an, womit es kombiniert und zubereitet wird. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird das gekochte Essen der Rohkost vorgezogen. So ist auch das Frühstück gekocht und thermisch warm, da diese Art für die meisten Körper ein energieliefernder Start für den Tag ist und bekömmlicher ist für die Verdauung. Beispielsweise würden im Sommer darum in der TCM eher auch gekochte Salate oder Grillgemüse empfohlen. «Bei der Auseinandersetzung mit der eigenen Ernährung geht es auch darum das eigene Körpergefühl und Bewusstsein für die einzelnen Lebensmittel zu schulen. Zum Beispiel der Biss in einen Apfel – ist der kühlende Effekt wahrnehmbar?»

 

Individueller Körper, individuelle Ernährung

Bei einer therapeutischen Begleitung würde gemäss Eveline Petro darauf geachtet, auf die individuelle Situation der Patient:innen einzugehen. So wird zwischen verschiedenen Altersstufen, Geschlecht, Lebensphase und Beschwerde unterschieden. «Ich empfehle bei einer Frau in den Wechseljahren mit Hitzewallungen andere Lebensmittel als bei einer Zwanzigjährigen mit krampfartigen Menstruationsbeschwerden», erklärt Eveline Petro. Im Kurs wird neben den TCM-Mustern und der Wirkung der einzelnen Nahrungsmittel auch das westliche Ernährungswissen vermittelt. «Damit ein Gesamtbild entsteht, besprechen wir verschiedene Nährstoffe wie Proteine, Kohlenhydrate oder Spurenelemente. Auch mögliche Ergänzungsmittel bei veganer oder glutenfreier Ernährung oder anderweitige, besondere Ernährungsformen werden durchgenommen. Diese Weiterbildung beinhaltet ausserdem in regelmässigen Abständen einen Online-Tag ‘Zubereitungen in der eigenen Küche’. An diesen Tagen werden ausgewählte Rezepte praktisch umgesetzt

In Ihrer Bedeutung nicht zu unterschätzen seien die Emotionen, meint Eveline Petro. «Essen sollte, nebst der Nährung auch Freude bereiten. Wenn alles ein Krampf ist oder das gemeinsame Essen am Familientisch in einer unangenehmen Atmosphäre verläuft, hat das einen starken Effekt auf das eigene Wohlbefinden und das persönliche Erleben der Nahrung. Darum ist es sehr wichtig, dass dem Genuss ein gleich grosser Stellenwert eingeräumt werden darf, wie dem Wunsch, es «richtig» zu machen. Ein Tag im Kurs widmet sich darum gänzlich dem Thema «Die Psychosomatik des Essens».

Der Kurs «Ernährungstherapie – Die Liebe im Magen» startet am 04.11.2022 an der Biomedica Zürich. Weitere Informationen dazu gibt es unter folgendem Link.

Eveline Petro

Zur Dozentin

Eveline Petro absolvierte ihre Erstausbildung als Medizinische Praxisassistentin und bringt langjährige Erfahrung aus der Tätigkeit in einer Magendarm-Praxis mit. Seit dem TCM-Studium arbeitet Sie ausschliesslich in ihrer eigenen TCM-Praxis in Horgen und hat neben der Ernährungstherapie im Bereich der Traditionellen Chinesischen Medizin die Methoden Akupunktur und Tuina abgeschlossen. Sie verfügt über fundiertes Wissen im Bereich der Westlichen Arzneimittel und wendet Psychosomatik sowie Medizinisches Qi Gong in ihrer täglichen Praxis an.