Telefon 043 321 34 34, info@biomedica.ch Login
 

Akupunktur

Mit Nadeln die Energie lenken

Die Arbeitsinstrumente haben sich über Jahrhunderte weiterentwickelt: aus Stein, Knochen und Bambus wurden spitze Stahl-Nadeln, welche zu therapeutischen Zwecken eingesetzt werden.

Heute ist die Akupunktur innerhalb der Behandlungen mit Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) ein kaum mehr wegzudenkendes Handwerk. Die technischen Aspekte des Nadelstechens sind eine Kunst und erfordern viel Übung und Geschick. Wir legen Wert auf das Behandeln mit Achtsamkeit, Sorgfalt und Qi (Energie). Zur Erlangung von diversen Fertigkeiten werden praktische Übungen für den Therapierenden unterrichtet sowie Moxibustion mit der Nadel, blutiges Schröpfen, Seven Star Needling, etc.

Den Studiumstart zur dipl. Akupunkteurin / zum dipl. Akupunkteur bilden die TCM Grundlagen.



Zum Akupunktur Abschluss
 
  • Grundlagen TCM & MG abgeschlossen
  • Akupunktur A1/A2/TIE abgeschlossen
  • Praktikum abgeschlossen
  • GAP schriftlich & praktisch
Krankenversicherer: Registrierung möglich (kantonale Bestimmungen für Akupunktur beachten)
HFP: weiterfahren mit Tuina, ergänzenden Modulen und Mentorat (2 Jahre)

 

Inhalt & Ziele Akupunktur


Übersicht Akupunktur Reihenfolge: A1--> A2--> *TIE nur einmal absolvieren

Parallel
absolvieren
Kurs direkter
Unterricht
begleitetes
Selbststudium
Lernstunden
total
Preis
Medizinische Grundlagen A1 Akupunktur Starter 154 200 354 4'350.--
Praktikum & Punktelokalisation A2 Akupunktur Behandlungen 70 125 195 2'080.--
  TIE Therapie innere Erkrankungen* 84 125 209 2'500.--
  GAP Akupunktur schriftlich          200.--
Total   308 450 758 9'130.--

Wie lange dauert die Fachausbildung?
Das hängt vom persönlichen Tempo ab, resp. ob und wie lange zwischen den Kursen Pausen eingelegt werden. Eine Beschleunigung durch parallel besuchte oder vorgezogene Kurse ist hier nicht möglich. Mindestdauer der Fachausbildung TCM beträgt drei Jahre.
 
Begleitetes Selbststudium (best)
Diese Stunden werden nach Abschluss der gesamten Ausbildung ausgewiesen. Für die Nachbearbeitung, die Hausaufgaben und das best sollte mindestens das gleiche Zeitvolumen eingeplant werden (je nach Art des Lernens), wie für die Unterrichtszeit.